nach oben
 

Test

Welcher Karrieretyp
bist du?

Karrieretest

Berufseinstieg in die Automobilbranche

Eine Karriere in der Automobilbranche in Österreich? – Was auf den ersten Blick fast wie ein Widerspruch wirken könnte, ist auf den zweiten Blick eine reale Karrierechance für HochschulabsolventInnen vieler unterschiedlicher Fachrichtungen auf einem sich positiv entwickelndem Markt. Die Automobilbranche ist – auch wenn es in Österreich keine eigene Automarke mehr gibt – ein etablierter Wirtschaftszweig mit Top-Chancen für deine individuelle berufliche Zukunft.

    Branchenüberblick

    Karriere in einer Wachstumsbranche

    Für den einen oder anderen mag es verwunderlich wirken, dass ein kleines Land wie Österreich in der Automobilbranche stark positioniert ist, nicht zuletzt deswegen, weil es in Österreich schon seit Jahrzehnten keine eigene Automarke mehr gibt. Vielleicht ist deinen Eltern oder Großeltern noch der legendäre Puch 500 ein Begriff, der wie viele andere PKWs, LKWs, Busse und Bundesheer-Fahrzeuge noch in Österreich gefertigt wurde. Eine führende Rolle nahmen die Steyr-Werke ein, hier wurde unter anderem auch um 1900 der revolutionäre Vorderradantrieb erfunden. 

    Das in der österreichischen Automobilindustrie über Jahrzehnte gesammelte Knowhow ging mit dem Ende der eigenen Fahrzeugmarken aber nicht verloren, wandelte sich aber, um den Anforderungen des Marktes gerecht zu werden. Österreich gilt heute als einer der Top-Standorte der Welt für die Fahrzeug-Zulieferindustrie und die Konzeption von Fahrzeugen.

    Und auch in der Forschung ist Österreich ein starker und innovativer Player, nicht nur auf dem Fahrzeugsektor. Bis heute werden an verschiedenen Standorten unter anderem PKWs der Marken BMW, Opel, Mercedes-Benz und Peugeot sowie ganze LKW-Reihen von MAN produziert. So fährt zum Beispiel jeder zweite BMW mit einem Motor aus dem kleinen Steyr. 

    Karriere in der Automobilbranche

    © joyfotoliakid - Fotolia.com

    Die Automobilbranche stellt für den Wirtschaftsstandort Österreich einen fundamentalen Bestandteil dar. Sie erreicht einen jährlichen Umsatz von insgesamt 43 Mrd. Euro, wovon etwa 23 Mrd. alleine auf die Produktion und Entwicklung zurückzuführen sind. Ca. 99 Prozent der gefertigten PKW gehen in den Export, ähnlich hoch ist diese Quote bei den rund 2,2 Mio. Motoren und Getrieben, die jährlich produziert werden. 

    Bei den Beschäftigungszahlen ist die Automobilbranche an vorderer Stelle. Für junge Absolventinnen vor allem von großem Interesse sind die rund 700 Unternehmen in der Fahrzeug-Zulieferindustrie, die rund 30.000 Beschäftigten einen attraktiven und sich immer weiterentwickelnden Arbeitsplatz bieten. Von der Krise und dem Einbruch der Absatzzahlen in den Jahren 2009 und 2010 hat sich die Branche gut erholt, stetige Wachstumszahlen untermauern dies.

    Forschung und Entwicklung

    Bemerkenswert ist der besonders hohe Anteil an unternehmensinternen Aufwendungen in dieser Branche für den Bereich Forschung und Entwicklung (F&E). Lag er in der österreichischen Industrie im Durchschnitt bei rund 10.100 Euro pro MitarbeiterIn jährlich, so ist er in der Fahrzeugindustrie mit 19.700 Euro beinahe doppelt so hoch.

    Auch der Anteil an ForscherInnen ist in der Fahrzeugindustrie überdurchschnittlich hoch. Rund 11,1 Prozent aller Beschäftigten waren 2013 laut der Konjunkturstatistik der Statistik Austria in der Forschung tätig. Im Vergleich dazu lag dieser Anteil im Durchschnitt aller Industriebetriebe bei nur 6 Prozent.

    Berufseinstieg

    Karrierechancen für Studierende verschiedener Fachrichtungen

    Die Jobangebote und die unterschiedlichen Orientierungen in der Automobilbranche sind wesentlich umfangreicher und vielseitiger als häufig gedacht. Sie bietet neben den klassischen MINT-Fächern (Mathematik/Informatik/Naturwissenschaften/Technik) auch Hochschul- und FH-AbsolventInnen vieler anderer Fachrichtungen attraktive Einstiegs- und Aufstiegschancen an. So sind zum Beispiel in den wirtschaftlichen Bereichen der Unternehmen MitarbeiterInnen mit Abschlüssen der Wirtschaftswissenschaften, Marketing und Kommunikation gefragt. Auch für JungakademikerInnen mit graphisch- und designorientierten Abschlüssen und nicht zuletzt für AbsolventInnen mit JUS-Abschluss bietet die Automobilbranche perfekte Chancen für einen erfolgreichen Karrierestart. 

    Die wichtigsten Berufsfelder in der Automobilbranche sind:

    • Entwicklung und Forschung
    • Produktion und Prozessmanagement
    • Vertrieb/Marketing
    • Public Relations
    • Controlling/Personalwesen
    • Logistik
    • Rechtswissenschaften und Wirtschaftsrecht
    • und viele mehr. 
    Berufseinstieg in der Automobilbranche

    © Rainer - Fotolia.com

    Deine Ein- und Aufstiegschancen in der Branche

    Wie in allen Bereichen in der Privatwirtschaft zählt eines ganz gewiss: Praxis kommt gut an! Ein oder besser mehrere Praktika in Begleitung zu deinem Studium, am besten in einem Betrieb aus der Branche, erhöhen deine Chancen auf die Traumstelle erheblich. Ein bisschen Affinität zu Fahrzeugen, deren Entwicklung aber auch deren Bedeutung für Menschen musst du mitbringen, damit du mit der notwendigen Freude an die Arbeit gehen kannst. Gerade in der Automation, aber auch in den wirtschaftlichen und rechtlichen Bereichen sind durch die internationale Ausrichtung und extrem starke Exportorientierung häufig sehr gute Fremdsprachenkenntnisse unbedingt notwendig. 

    Gerade die hochspezialisierten Zulieferbetriebe für die Automobilindustrie suchen oft händeringend nach Fachkräften und geben häufig auch AbsolventInnen, die frisch von der Universität/FH kommen, eine tolle Chance für den direkten Einstieg in das Berufsleben. Wer es schafft, sich zu etablieren, dem stehen die einzelnen Stufen auf der Karriereleiter nach oben hin offen.

    Wie in allen anderen Branchen auch, zählen natürlich neben deinen Hard-Skills auch deine Soft-Skills. Menschlichkeit, Umgangsformen, Teamfähigkeit und Belastbarkeit sind auch in dieser Branche ein absolutes Muss und gehören zum beruflichen Alltag dazu. 

    Ein idealer Anlaufpunkt für aktuelle Stellenausschreibungen sind neben den klassischen Jobseiten in Netz und Medien auch die Webseiten der Cluster. Hier kannst du teilweise direkt die Stellenausschreibungen der Mitgliedsunternehmen finden oder deine Recherche nach freien Stellen beginnen. 

    Tipp: Aktuelle Stellenausschreibungen der Top-Arbeitgeber findest du auch in unserer Jobbörse

    Erfahre mehr über den Berufseinstieg bei den Top-Arbeitgebern der Branche:

    Top-Arbeitgeber

    Studienteilnehmer wählen beliebteste Arbeitgeber der Branche

    Das trendence Institut hat im Rahmen der Studie "trendence Graduate Barometer Austria" Studenten und Absolventen der Wirtschaft und Technik befragt, bei welchem Arbeitgeber sie sich am ehesten bewerben würden. Hier die beliebtesten Unternehmen der Automobilbranche:

    Die beliebtesten Unternehmen der Automobilbranche

    Platz im BranchenrankingPlatz im GesamtrankingTop-Arbeitgeber
    1.2. (9,1%)BMW Group
    2.24. (3,1%)Daimler/Mercedes-Benz
    3.27. (2,8%)Porsche Holding
    4.37. (1,8%)KTM Group
    5.40. (1,6%)Volkswagen Group
    6.49. (1,3%)Rosenbauer
    Gehalt und Arbeitszeit

    Einstiegsgehälter und Arbeitssituation

    Das trendence Institut befragt Studierende und Absolventen in der Studie "trendence Graduate Barometer Austria 2017" nicht nur zu ihren Top-Arbeitgebern, sondern auch hinsichtlich ihrer beruflichen Erwartungen zu Arbeitszeit und Gehalt.

    Welches Gehalt Studierende erwarten

    Die Mehrheit der befragten Studierenden (34,8%) mit Präferenz für die Automobilbranche geht von einem Jahreseinkommen von rund 40.000 bis 45.000 Euro aus. Eine kleinere Gruppe (21,7%) rechnet mit einem Lohn von durchschnittlich 35.000 bis 40.000 Euro brutto im Jahr. Dabei unterscheiden sich die Gehaltsvorstellungen der weiblichen Teilnehmer stark von denen der männlichen Kollegen: Mit 38.133 Euro im Jahr erwarten die Frauen über 2.000 Euro weniger Lohn als die Männer. 

    Erwartetes Jahresgehalt*InsgesamtFrauenMänner
    15.000 bis 20.000 Euro1,3%9,7%0,0%
    20.000 bis 25.000 Euro2,1%7,4%1,2%
    25.000 bis 30.000 Euro3,7%0,0%4,3%
    30.000 bis 35.000 Euro11,4%5,9%12,3%
    35.000 bis 40.000 Euro21,7%15,2%22,7%
    40.000 bis 45.000 Euro34,8%39,6%34,0%
    45.000 bis 50.000 Euro14,0%10,9%14,5%
    50.000 bis 55.000 Euro7,5%11,2%6,9%
    55.000 bis 60.000 Euro0,5%0,0%0,6%
    60.000 bis 65.000 Euro2,0%0,0%2,3%
    65.000 bis 70.000 Euro0,0%0,0%0,0%
    70.000 Euro oder mehr1,1%0,0%1,2%
    Durchschnitt40.568 Euro38.133 Euro40.940 Euro

    * Bruttogehalt (bestehend aus dem Grundgehalt und Boni o.ä.) 

    Quelle: trendence Graduate Barometer Austria 2017 - Engineering Edition, Studierende mit Branchenpräferenz Automobil

    Im Vergleich zu den Gehaltserwartungen der Techniker insgesamt erwarten die Studierenden mit einer Affinität zu der Automobilbranche mit 40.568 Euro brutto Jahresgehalt rund 3.000 Euro mehr. Dafür sind sie mit 42,7 Stunden aber auch bereit, knapp 2 Stunden mehr in der Woche zu arbeiten.

    Wie sehen die Einstiegsgehälter tatsächlich aus?

    Wie in den meisten Branchen sind die Gehälter in der Automobilbranche durch Kollektivverträge geregelt, die zwischen den Sozialpartnern geschlossen werden. Die Einstiegsgehälter in der Branche sind durchwegs sehr gut, insbesondere auch, weil durch den Fachkräftemangel viele Unternehmen händeringend nach MitarbeiterInnen suchen. 

    Das Einstiegsgehalt für MaschinenbautechnikerInnen (Fahrzeugbau, Kraftfahrzeugtechnik) mit Uni- oder FH-Abschluss liegt beispielsweise bei rund 2.400 bis 3.060 Euro brutto, wobei du dabei beachten musst, dass das Gehalt 14 Mal jährlich (wegen des Urlaubszuschusses und der Weihnachtsremuneration) ausbezahlt wird. Die Regelarbeitszeit beträgt 38,5 Wochenstunden. Etwas niedriger fallen im Durchschnitt die Einstiegsgehälter für BetriebswirtInnen und ControllerInnen aus. Sie liegen bei rund 2.100 bis 2.900 Euro. 

    Die Aufstiegschancen in der Automobilbranche sind als gut bis sehr gut zu bezeichnen. Entgegen dem Trend in einigen anderen Wirtschaftszweigen befindet sich die Branche im Wachstum und hat sich von den Krisen der Vergangenheit schon gut erholt.

    Arbeitszeit in der Automobilbranche

    Die Befragten, die ihre berufliche Zukunft im Bereich Automobil sehen, gehen im Schnitt davon aus, 40 bis 44 Stunden pro Woche zu arbeiten. 

    Erwartete wöchentliche ArbeitszeitInsgesamtFrauenMänner
    34 Stunden oder weniger2,8%9,7%1,8%
    35 bis 39 Stunden7,8%2,8%8,6%
    40 bis 44 Stunden52,9%40,4%54,8%
    45 bis 49 Stunden15,2%37,5%11,9%
    50 bis 54 Stunden17,4%8,5%18,7%
    55 Wochenstunden oder mehr3,8%1,0%4,3%
    Durchschnitt42,7 Std.40,9 Std.42,9 Std.

    Quelle: trendence Graduate Barometer Austria 2017 - Engineering Edition, Studierende mit Branchenpräferenz Automobil

    Cluster

    Die Cluster der Automobilbranche

    Die Produktionsstätten, an denen neben der Herstellung auch Forschung, Entwicklung und Verwaltung stattfinden, sind in Österreich räumlich sehr stark separiert. Zwar sind viele kleinere und mittlere Unternehmen auch flächenmäßig über das Land verteilt, trotzdem findet ein Großteil der Aktivitäten an zwei historisch gewachsenen Standorten statt. In Steyr (Oberösterreich) sind mit den Motorenwerken vor allem BMW und Volkswagen vertreten, im Süden von Graz (Steiermark) haben sich mit BMW, Daimler und Peugeot drei Player auf dem Weltmarkt angesiedelt. 

    Diese beiden Standorte werden auch von politischer Seite durch aktive Clusterbildung gefördert. Der Automobil-Cluster Oberösterreich ist mit rund 420 Mitgliedern der größte Cluster der Automobilbranche in Österreich. Der ACStyria (Steiermark) ist mit 220 Mitgliedern zwar etwas kleiner, hat dafür aber unter anderem auch den austro-kanadischen Zulieferer Magna als Cluster-Partner. Nicht zuletzt sind beide Cluster und ihre Mitglieder aus Forschung, Entwicklung und Produktion auch aktiv in der Weiterentwicklung alternativer Antriebs- und Mobilitätsformen aktiv und reagieren auf die Veränderung der Marktbedürfnisse. 

    07/2017

    Das könnte dich interessieren

    Finde deine Branche

    Du weißt noch nicht, welche Branche die richtige für dich ist? In unseren Branchenspezials erfährst du mehr über die Einstiegsmöglichkeiten und Top-Arbeitgeber aus Handel, Automobil und Co. 

    Branchenspezial: IT

    Du interessierst dich für eine Karriere in der IT? Dann informiere dich hier über deine Karrieremöglichkeiten.

    Österreichs Studierende befragt

    So ticken Österreichs AbsolventInnen bei der Arbeitgeberwahl. Die wichtigsten Ergebnisse der Studie und die Top 10 der beliebtesten Arbeitgeber ...

    Branchenspezial: Handel

    Du interessierst dich für eine Karriere in der Handelsbranche? Dann informiere dich hier über deine Karrieremöglichkeiten.

    Österreichs Top-Arbeitgeber

    VERBUND

    Lerne den Top-Arbeitgeber des Monats kennen und erfahre, welche Karrierechancen VERBUND dir bietet!